ZIEGELWERK

NICOLOSO

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 08:00 – 16:30 Uhr
und jederzeit nach Vereinbarung
Wir liefern und beraten Sie jederzeit gerne!

 

Tel: 02742 42214-0 | Fax: 02742 42214-20
Mail: nicoloso@aon.at

Werksführungen

nach Vereinbarung

 

Erwachsene € 9,-

Schüler € 6,-

Traditionelles Ziegelhandwerk mit italienischen Wurzeln

Die Tradition des Ziegelhandwerks erlernte unsere Familie schon vor rund 400 Jahren in Italien. In 3. Generation produzieren wir Ziegel bis heute in Österreich.

Die Wurzeln und Liebe zu Italien, verbunden mit der Kunst des Ziegelmachens, führen nach wie vor zu einer engen Zusammenarbeit mit sehr innovativen italienischen Familienbetrieben.
Die Italiener beherrschen dieses Handwerk schon immer. Der Zeit angepasst, werden heute nicht nur klassische Ziegel, sondern auch moderne und handgefertigte Ziegel produziert, die das geschmackvolle, italienische Flair nach Österreich überspringen lassen!

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ziegelherstellern, produzieren wir Ziegel auch noch herkömmlich mit Einsatz von Menschenhand. Auch in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt und teilweise auch für denkmalgeschützte Gebäude. Die handgeformten Ziegel werden in unserem 150 Jahre alten Ringofen nach dem „System Hoffmann“ gebrannt. Übrigens der letzte seiner Art in Österreich, der noch in Betrieb ist, und auch besichtigt werden kann.

Bei uns, in Pottenbrunn bei St. Pölten, erwartet Sie eine traditionsreiche Familien Manufaktur, die besonderen Wert auf Arbeit von Hand, italienisches Wohngefühl und auf Ihre individuellen Wünsche legt!

Eine engagierte, persönliche Beratung für Ihr Projekt, ist für unseren Familienbetrieb selbstverständlich!

Besichtigen Sie unser Ziegelwerk!

Bei uns erhalten Sie nicht nur eine freundliche, kompetente Beratung bei der Auswahl für Ihren idealen Klinker, auf Wunsch führen wir Sie auch durch unser historisches Ziegelwerk.

Vereinbaren Sie noch heute einen persönlichen Termin!

Historische Ziegel-Herstellung im letzten Ringofen Österreichs

Unser Ringofen wurde 1867 vom Müllermeister Zifferer erbaut.

Bis heute produzieren wir noch herkömmlich von Menschenhand in diesem original erhaltenen „Hoffmanschen Ringofen“.

Er ist in Österreich der letzte seiner Art.

Aufbau des Ringofens

Er besteht aus Brennkammern, Schürebene und Kamin. Die Brennkammern bilden miteinander den Brennkanal. Jede der Kammern hat eine Öffnung ins Freie, eine Verbindung zum Kamin (Fuchs) und mehrere Schürlöcher im Deckengewölbe.

Prinzip des Ofens

Die Brennkammern sind rund um den gemeinsamen Kamin angeordnet. Das Feuer wandert von einer Kammer zur anderen. Durch eine geschickte Steuerung des Luftzuges im Ofen wird die eingesetzte Wärmeenergie mehrfach genutzt.

Luftführung

Während des Betriebes sind fast alle Kammern des Ofens mit Ziegeln beschickt. Bis auf einige Kammern in der Abkühlungszone, sind alle befüllten Kammern zugemauert. In zwei Kammern brennt das Feuer mit der erforderlichen  Brenntemperatur von 1.100 bis 1.200°C.

Die Zuluft für das Feuer strömt durch die untermauerten Kammeröffnungen in den Brennkanal. Bevor sie das Feuer erreicht, erwärmt sich die Luft an den bereits gebrannten Ziegeln und kühlt diese ab.

Die Rauchgase entweichen nicht durch den Fuchs der Brennkammer. Sie werden über die frisch eingestapelten Rohlinge geführt und wärmen sie vor. Erst durch den Fuchs der letzten Kammer, die mit einer Papierwand (Papierschieber) von der nächsten Kammer abgetrennt ist, strömen die Rauchgase zum Schornstein. Dieser erzeugt durch seine Höhe den erforderlichen Zug.

Befeuerung

Die Befeuerung des Ringofens erfolgt von der Schürebene aus. Der Brenner schüttet regelmäßig Kohle in die Schürlöcher der gerade befeuerten Kammer.

Das Hauptfeuer wandert täglich um etwa eine Kammer weiter. Dies geschieht, indem der Brenner in die Schürlöcher der nächsten Kammer Kohle einfüllt. Danach verschließt er den bisher offenen Fuchs und öffnet den Fuchs der folgenden Kammer. Durch die hohe Temperatur der Rauchgase, entzündet sich die eingefüllte Kohle. Der Papierschieber von der Kammer mit dem nun geöffneten Fuchs verbrennt.

Es dauert etwa zwei Wochen, bis das Feuer einmal den gesamten Brennkanal durchwandert hat.

Besichtigen Sie unser Ziegelwerk!

Bei uns erhalten Sie nicht nur eine freundliche, kompetente Beratung bei der Auswahl für Ihren idealen Klinker, auf Wunsch führen wir Sie auch durch unser historisches Ziegelwerk.

Vereinbaren Sie noch heute einen persönlichen Termin!